Programm | Details

Details zu DV 02:  ORATORIENKONZERT - Louis Spohr: "Die letzten Dinge"

Solisten: Anke Endres (Sopran), Heike Kohler (Alt), Reiner Geißdörfer (Tenor), Thomas Hohenberger (Baß)
Kantorei St. Andreas und Kantorei Peter Paul, Sebnitz (Leitung Albrecht Päßler)
Erweitertes Ansbacher Kammerorchester
Gesamtleitung: KMD Michael Haag



Am Feiertag des 3. Oktober gibt es um 17. Uhr in Weißenburgs Stadtkirche St. Andreas das von Louis Spohr 1826 höchst eindrucksvoll frühromantisch komponierte Oratorium "Die letzten Dinge" zu hören. Zu dieser Co-Produktion der Weißenburger Kantorei St. Andreas mit der sächsischen Partnergemeinde Sebnitz in Zusammenarbeit mit der hiesigen Volkshochschule reisen auch die Sänger und Sängerinnen der dortigen Peter-Pauls-Kantorei mit ihrem Leiter Albrecht Päßler an. Dem erweiterten Ansbacher Kammerorchester fällt außer der Begleitung der vier Solisten Anke Endres (Würzburg), Heike Kohler (Weißenburg), Reiner Geißdörfer (Nürnberg), Thomas Hohenberger (München) und des Chores auch die Ausgestaltung zweier Sätze symphonischen Ausmaßes jeweils zu Beginn der beiden Oratorienteile als dankbare Aufgabe zu; die Gesamtleitung hat KMD Michael Haag.

Inhaltlich geht es in diesem Oratorium mit einer Aufführungsdauer von etwa 80 Minuten um die Vergänglichkeit menschlichen Lebens und die Hoffnung auf Auferstehung und ein Leben bei Gott.

Im ersten der beiden Teile, die vor allem Texte aus dem letzten Buch der Bibel, der Offenbarung des Johannes, vertonen, steht dabei der Lobpreis Gottes im Mittelpunkt, im zweiten Teil folgen eine Schilderung des Weltgerichts und die Bitte um Gottes Beistand. Den Abschluss bilden dort die Beschreibung des "neuen Himmels und der neuen Erde", sowie eine jetzt neu begründete und ausgefüllte Verherrlichung Gottes.

Musikalisches Programm Spohrs ist es, "auf eigentliche Arien und schwere Soli" zu verzichten und anstelle dessen begleitete Rezitative, kurze mehrstimmige Soli und vor allem Chöre zu bevorzugen. Mit dem lyrisch-expressiven Stil, der farbenreichen Instrumentierung und einer abwechslungsreichen musikalischen Textur erweist sich Spohr auch im Oratorienfach als führende Figur der Frühromantik.

Während "Die letzten Dinge" in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts große Erfolge feierten, ist dies Oratorium heute zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten, verdient es aber, derselben wieder entrissen zu werden.

Eintrittkarten zu 15,00 EUR mit Ermäßigungen für Mitglieder der Volkshochschule und des Vereines ORGELPFEIFEN, sowie für Schüler und Schwerbehinderte gibt es ab 3. September zu den üblichen Öffnungszeiten im Ev.-Luth. Pfarrbüro (Pfarrgasse 5) und an der Abendkasse.



Status: ausreichend Plätze frei

Details zum Kurs
Termin: Mi. 03.10.2018
von 17:00 bis 19:30 Uhr
Kosten: 15,00 Euro
vhs-Mitglieder: 13,00 Euro
ermäßigt: 11,00 Euro
min. Teilnehmer: 20
max. Teilnehmer: 600

[-] Kursraum:
Evangelische Stadtkirche St. Andreas
[+] Einzeltermine:

<< Zurück   Drucken   Bestellen Sofort zur Anmeldung